SPENDE FÜR PROJEKT "Precious" IN UGANDA

Mitte August flog Pfarrer Francis Bagenda zurück in sein Heimatland Uganda, nachdem er für einige Wochen Urlaubsvertretung in der katholischen Pfarrgemeinde Friesenheim gemacht hatte. Wie auch in den vergangenen Jahren wurde ihm von Privatpersonen und Gemeinde Spenden überreicht, mit denen verschiedene Projekte in Uganda gefördert und finanziert werden sollen. Eines dieser Projekte entstand erst in diesem Jahr und widmet sich jungen Frauen und Mädchen, die keine Möglichkeit haben, sich mit Hygieneartikeln zu versorgen und aus diesem Grund in den Tagen während ihrer Menstruation vom Unterricht weg bleiben müssen und auch aus dem gesellschaftlichen Leben weitestgehend ausgeschlossen sind.
Durch das Projekt „Precious“ sollen die Mädchen über Themen wie Menstruation und Hygiene informiert werden. Vor allem aber werden sie für ein Jahr mit vollständig recyclebaren Binden aus lokaler Produktion versorgt und bekommen zudem ein Ferkel geschenkt. Dieses soll als Teil der Existenzgrundlage der Familien dazu beitragen, dass die Mädchen sich in den kommenden Jahren weiter eigenständig mit Binden versorgen können. Neben der materiellen Versorgung soll den Mädchen dadurch insbesondere auch vermittelt werden, welchen unschätzbaren Wert eine jede von ihnen hat, sie sollen in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und ermutigt werden, die Liebe die ihnen entgegen gebracht wird selbst weiter zugeben.
Dieses Projekt wurde durch die „Schublade 10 e.V.“ mit 500 Euro unterstützt, wofür ich mich als Projektmitarbeiterin auf deutscher Seite ganz, ganz herzlich bedanken möchte!

Die Spende an die Kath. Kirchengemeinde wurde zur Unterstützung dieses Projekts verwendet.

Katharina Abler

Katharina Abler mit Pfarrer Francis Bagenda bei der Spendenübergabe

Bei der Verteilung der Hygieneartikel vor Ort.

Foto2.jpg